Übersicht der Gedichte

gespixte festrede

ein etwas haariges poem

beats for (whom)ever!

see-dilogie

kein fauler kompromiss

denkmal

identitärer mythos vom rade

anachronistischer postmoderner selbstzweifel

ratschläge zum fettaufbau

sommerpoesie

burekhaus-dilogie

der urlauber und die bergfee

im gründungsrausche

zur ontologie der zucht

die honigmauer

neumondnacht

nocturne berlinois

rat an eine ungelegene

der traum vom pianistischen schäferhunde

vorübergehende störung

vor und wider spiegelungen

poesie im nebenamt

erster miss-erfolg am nordbadplatz

asternvase | hypostase

gottfrieds ärgernis

libella, manchmal

horst-leanders gelöbnis an hilde zur silbernen hochzeit

bildung einer haltung

bei betrachtung eines mir unbekannten interieurs

bedrohte kulturgüter

(an)(ver)wandlungen im (luitpold)park

schöner kotzen

abschiedsvarianten

ende der eisheiligkeit

europa schließt

du schwankst, auch ich.

marsfeld

megalino postet eine besänftigung

megalino und seine noch-ex-ex resümieren den ersten tag

megalino chattet zum jahresende mit seiner ex

schwabinger weihnachtswunder

alle paar jahre wieder

schwabinger weihnachten 2015

derivate ins private

im einkaufszentrum

hermesköche

finale ausuferungen

panorama

krypta

skip

traum in ungeweihter nacht

gwendolyn & andré

wanderdünen

was & wo kein guter sommerurlaub wäre:

eines deiner besten bäder

nova genesis?

tendenziell im freien falle

der moderne hintersasse

bezaubernde bizerba

kom!promiss

Elf-A-itis oder das Klausurvortags-Syndrom

laterale verletzungen

buch & bier

urlaub, einmal anders

la dune de pyla, vorösterlich

tour d’horizon

poeta subsistens

empathie der gefühle

perspektive: europa

Der Blumenbumerang

ante portas

sumer-taach

nahe fahrt und dichter vers

kleine kulturgeschichte des blutes

was ist und was vermag die lebens-kunst?

Italienische Reise im Oktober 1995

putzmann

ausnahme

die lipotrilogie

wenn hale-bopp italienisch könnte

polizeieinsatz in hügienien

ballade vom suhrkampf

computerspiel

unverhoffte erkenntnis

stirn & hirn

der planet der pferde

die flüssige bibliothek

x & y

poetologisches hors d’œuvre

schwalbenaufruhr

mehl-ahn kohly

la testa sopra le nuvole

à la côte des mouettes

silbiu. ein postromantisches poem

Das Poesiepaket

gans wi du wilsd

sommernachtstraum

liebesgedicht

traum von einem essen

dorfschindelexistenz

Gedichtet

gespixte festrede

       
Eine Hommage an Katharina Schweissguth und Spix, ihr Mini-Museum der Poesie, dessen Eröffnung mit einer Vernissage am 7. Dezember 2017 gefeiert wurde

Wo? München,Tegernseer Landstraße 155, Eingang Spixstraße
Wie hin? Tram 15, 25, Bus X30 Tegernseer Landstr.; Bus 54 Spixstraße; U2 Silberhornstraße
     
Spix Vernissage 5798

       
„ohne johann baptist spix
lief’ am heut’gen abend nix.“ –
wer so redet, spricht nicht dumm.
und ich sag’ euch auch, warum.

denn brasiliens federtiere
steh’n beflügelnd heute schmiere,
wenn aus unzähligen schichten
von papieren mit gedichten
hier nun ein musée entsteht,
wie ihr’s um euch rum ja seht.

und sind dichter nicht wie vögel?
fragt sogar herr markus sögel.
dichter, die an reimen flicken,
aras, die an blusen picken:
das ist doch dieselbe rasse!
und ich sag’ euch: ich find’s klasse! –

hebt nun ab mit leichtigkeit,
feierlaune mach’ sich breit!
ob in rio oder china:
alles trinkt auf katharina!